Unser Spiellokal in Senden

Unser Spiellokal in Senden

Gastspieler sind herzlich zum Training eingeladen.

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2011 JoomlaWorks Ltd.

Aktuelles

Erste J15 siegreich gegen Merfeld

Am Samstagnachmittag spielte unsere erste J15-Mannschaft zuhause gegen Jugend 70 Merfeld. Unser Team trat in der Aufstellung Emma Möller, Lara Last, Lukas Pfab und Lennard Schubert an und musste somit auf die beiden Sandbaumhüter-Zwillinge verzichten.



Starke Leistung gegen Merfeld: Die erste J15 der DJK

Das Spiel startete mit zwei Doppeln, die unsere Jungs und Mädels erfolgreich gestalten konnten. Während Lukas und Lennard souverän mit 3:0 gewannen, holten Emma und Lara einen 0:2-Rückstand auf und gewannen im fünften Satz knapp mit 15:13. Im oberen Paarkreuz konnte Emma ihre Spiele für sich entscheiden, während Lara ihren beiden Gegnern gratulieren musste. Im unteren Paarkreuz ließen Lukas und Lennard ihren Gegnern keine Chance und gewannen alle ihre Spiele deutlich mit 3:0. Somit konnte unsere Mannschaft am Ende einen 8:2-Erfolg verbuchen und steht nach dem zweiten Spieltag auf dem zweiten Tabellenplatz.

 

Erste und Zweite spielen Unentschieden am Saisonstart

Auch für die ersten Herrenmannschaften begann am Wochenende die Saison 2023/2024. So spielte die Zweite am Freitag auswärts in Gelsenkirchen-Horst gegen den TTC Horst-Emscher II und die Erste samstags auf Schalke gegen den FC Schalke 04 III.

Die Erste spielte gegen Schalke ein gerechtes Unentschieden, welches mit bemerkenswerten 8:8 Punkten, 32:32 Sätzen und 567:567 Bällen abgeschlossen wurde. Unsere Erste, die durch den Ausfall von Alexander Lange etwas geschwächt in dieses Spiel ging, zeigte dennoch eine gute Leistung. Das Team aus Michael Last, Rainer Ratajczak, Alexander Draese, Rene Jongmans, Gerrit Nienhüser und Carsten Busche startete stark in die Doppel. Während unser Topdoppel Michael/Rainer souverän gegen Schalkes Doppel 2 mit 3:1 gewann, sorgten die beiden neu formierten Doppel für Überraschungen: Rene und Gerrit mussten sich dem starken Doppel 3 der Schalker nur knapp im fünften Satz geschlagen geben, während Carsten und Alex das Topdoppel der Schalker nach 0:2-Rückstand noch 3:2 schlugen. Im oberen Paarkreuz zeigten Michael und Rainer eine gute Leistung: Rainer besiegte den Einser von Schalke, musste sich gegen den Zweier geschlagen geben. Michael hingegen besiegte den Zweier und verlor knapp im fünften Satz gegen den Einser. Im mittleren Paarkreuz ließ Alex nichts anbrennen und schlug beide Gegner ziemlich deutlich und auch Rene zeigte gegen beide eine super Leistung - er schlug die Nummer Drei und musste sich auch gegen die Vier nur knapp im Fünften geschlagen geben. Im unteren Paarkreuz war für Carsten und Gerrit nichts zu holen und so mussten sie sich in allen Partien geschlagen geben. Das Spiel musste nun ins Abschlussdoppel, wo Michael und Rainer mit einem souveränen Sieg das 8:8-Untentschieden und somit den Punkt sicherten. Beide Teams zeigten sich mit dem Punkt zufrieden und so ließ die Erste den Abend zufrieden bei einem Döner ausklingen.



Sicherten den Punkt gegen den FC Schalke 04 III: Das Topdoppel der Ersten

Die Zweite spielte am Freitag ebenfalls unentschieden gegen die Zweitvertretung vom TTC Horst-Emscher. Für unsere DJK traten Marc Lenzer, Stephan Heuer, Lars Klostermann, Ralph Schulze Moenking, Tobias Rosenberg und Joachim Schubert an. Besonders hervorzuheben sind hier Lars Klostermann sowie die beiden Ersatzspieler Tobias Rosenberg und Joachim Schubert. Lars, der seine beiden Einzel gewann, und Tobias und Joachim, die jeweils ihre Doppel und ein Einzel gewannen. Insgesamt war es ein Spiel der knappen Sätze: So gewannen Marc und Tobias den zweiten Satz ihres Doppels mit 16:14, Lars seinen vierten Satz gegen die gegnerische Drei mit 21:19, Ralph verlor den dritten Satz gegen die gegnerische Nummer Vier mit 17:19 und Joachim gewann gegen den Sechser der Gegner den ersten Satz mit demselben Ergebnis.

 

Saisonstart in der Jugend

Im Jugendbereich begann am vergangenen Wochenende die Saison 2023/2024 mit zwei Heimspielen. Die beiden Mannschaften in der Altersstufe J15 traten gegeneinander an, die J19 spielte gegen ETG Recklinghausen.

Im vereinsintern Duell der J15-Klasse spielte unsere Erste gegen die zweite Mannschaft. Die erste Mannschaft konnte sich mit 7:3 gegen die Zweite durchsetzen. Die erste Mannschaft musste kurzfristig auf Ole Sandbaumhüter verzichten, der aber durch Lennard Schubert gut vertreten wurde. Die Doppel gestalteten sich ausgeglichen - Emma Möller und Lara Last gewannen deutlich gegen Sebastian Heimann und Leonard Sidorow. Das andere Duell gewannen Lukas Pfab und Linus Gerdes nach hartem Kampf gegen Arne Sandbaumhüter und Lennard Schubert. Im oberen Paarkreuz gab es eine Überraschung, denn Emma schlug Lukas ganz klar in drei Sätzen und auch Linus hatte keine Chance gegen sie. Arne hatte ein bisschen Pech und verlor beide Spiele. Im unteren Paarkreuz dominierten Lara und Lennard und ließen Sebastian und Leonard keine Chance.



Lieferten sich spannende Spiele: Unsere beiden J15-Mannschaften

In der J19 wurde gegen ETG Recklinghausen erstmalig das Braunschweiger System angewandt, bei dem die Mannschaften auch mit drei Spielern antreten können. Unsere J19 trat mit Philipp Markert, Tim Raschke, Zena AlNadawy und Felix Möller an. Aufgrund des neuen Systems startete man nur mit einem Doppel, welches Tim und Felix mit 1:3 verloren. Danach zeigte unsere Mannschaft eine gute Leistung und gewann am Ende souverän mit 7:3. Philipp, der durch das neue System nun drei Einzel spielen musste, gewann diese und legte damit den Grundstein für den Sieg. Tim und Zena ließen ihren Gegnern ebenfalls keine Chance und gewannen alle ihre Spiele mit 3:0. Lediglich Felix hatte das Glück nicht auf seiner Seite, er musste sich in beiden Einzeln knapp im fünften Satz geschlagen geben.

 

Jahreshauptversammlung 2023

Am 15. August fand in der Halle 2 des Sendener Sportparks die diesjährige Jahreshauptversammlung der DJK Westfalia Senden statt. Neben zahlreichen Ehrungen und Berichten des Vorstands standen auch personelle Wechsel im Vorstand an.

Der Vorstand der DJK (v.l.): Sportwart Stephan Heuer, 2. Beisitzer Ralf Schneider, Pressewart Jonas Markert, Jugendwart Michael Last, Damenwartin Sara Dresselhaus, Kassenwart Thomas Geisler, Festausschuss Daniel Hagemann, 1. Vorsitzender Carsten Busche, 1. Beisitzer Jonathan Nieborg, 2. Vorsitzender Frank Fiedler

Es fehlt: Festausschuss Philipp Klostermann

Vor den durchweg positiven Berichten des Vorstands erhoben sich alle Anwesenden in Gedenken an zwei langjährige, in diesem Jahr verstorbene Mitglieder. Franz-Otto Fimpeler, der als erster Vorsitzender die DJK erfolgreich durch die Corona-Pandemie geführt hat, und Gerd Schüttpelz, der als langjähriger Jugendtrainer vielen Spielern zu ihren ersten Erfahrungen mit dem kleinen Ball verholfen hat. Anschließend wurden einige DJKler für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt: Andres Cañal und Gerd Stephany für 10 Jahre Treue, Leif Dasberg für 25 Jahre, sowie Frank Fiedler und Ute Auschner für 40 Jahre Mitgliedschaft.

Die Berichte des Vorstands wurden durch ein Resümee des letzten Tischtennisjahres durch den 1. Vorsitzenden Carsten Busche eingeleitet - die Entwicklung durchweg positiv. Neben sportlichen Erfolgen im Erwachsenenbereich, wie den Qualifikationen für den neuen Tischtennis-Bezirk „Münsterland/Hohe Mark“, stand vor allem die erfolgreiche Jugendarbeit im Vordergrund. Durch die Vielzahl an engagierten Trainerinnen und Trainern, die sich um die Kinder und Jugendlichen kümmern, konnte ein Anstieg der Mitgliederzahlen beobachtet werden - das Kinder- und Jugendtraining ist mehr als gut besucht, die Halle voll. Im Rahmen eines Workshops des Kreissportbundes erarbeitete man unter dem Motto „Zeig Dein Profil“ ein individuelles Profil des Vereins mit dem Ziel, die Jugendarbeit weiter zu stärken. Ein gemeinsamer Ausflug zum Freizeitpark Ketteler Hof stellte den Anfang dar.

Auch bei den alljährlichen Neuwahlen spielte die Jugendarbeit eine zentrale Rolle. Neben den Bestätigungen von Frank Fiedler als 2. Vorsitzender und Daniel Hagemann als Festausschuss gab es folgende Änderungen: Jonas Markert übernimmt den Posten des Pressewartes von Max Czwalinna und kümmert sich fortan um die Öffentlichkeitsarbeit. Michael Last, der bereits von der Jugendversammlung gewählt wurde, übernimmt den Posten des Jugendwartes von Ralf Schneider, der künftig dem Vorstand in der zweiten Reihe als Beisitzer zur Verfügung stehen wird. In der Praxis soll allerdings in Zukunft Teamwork das Bild der Jugendarbeit prägen, so kümmert sich das Dreigestirn aus Michael Last, Jonathan Nieborg und Daniela Last um die Organisation der Jugendmannschaften und des Trainingsbetriebs - mit Unterstützung der zahlreichen Trainerinnen und Trainer.

 

Einladung Vereinsmeisterschaften 2023

Liebe DJKler:innen,

am 14. Oktober 2023 finden die diesjährigen Vereinsmeisterschaften unserer DJK Westfalia Senden im Erwachsenenbereich statt. Gemeinsam wollen wir ab 13:30Uhr in der Halle 2 aufbauen und uns warm spielen. Beginn ist dann um 14:00Uhr.

Nach dem Finale lassen wir das Turnier in geselliger Runde bei Wurst und einem Kaltgetränk ausklingen.

Bitte meldet euch noch bis Ende September bei unserem Sportwart Stephan Heuer unter +49 (176) 47789893 an.

Sportliche Grüße

Das Orga-Team der Vereinsmeisterschaften

 

DJK bereitet sich in Ascheberg auf Saison vor

Am vergangenen Samstag bereitete sich die DJK in Ascheberg auf die kommende Saison 2023/2024 vor. Bei einem Freundschaftsturnier, welches vom TuS Ascheberg ausgerichtet wurde, traten jeweils drei Mannschaften in den ehemaligen Leistungsklassen Bezirksklasse, Kreisliga und 2. Kreisklasse gegeneinander an. Gespielt wurde in Vierer-Teams, sodass jeder Spieler zwei Einzel und ein Doppel pro Spiel absolvieren konnte. Bei tropischen Temperaturen in der Halle stellten sich die zweite und vierte Mannschaft der Herausforderung.



Die Zweite startete mit Stephan Heuer, Lars Klostermann und Ralph Schulze Mönking. Komplettiert wurde das Team durch Tobias Rosenberg aus der Dritten. Im ersten Spiel gegen den CTTF Beckum gewannen Tobias und Ralph ihre beiden Einzel und das Doppel Lars/Tobias sicherte das Unentschieden zum 5:5. „Wir kannten das Team ja aus der Kreisliga letztes Jahr und wussten, dass das unangenehm wird. Dass wir hier einen Punkt holen, ist sensationell. Tobias war bärenstark", so Stephan nach dem Spiel.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen den Veranstalter TuS Ascheberg, dessen Team durch den Topspieler der Bezirksligamannschaft Artur Gergert und unseren Freund und langjährigen Tischtennisbegleiter Serkan Secgin im Doppel verstärkt wurde. Unser Doppel Stephan/Ralph musste sich dem Ascheberger Doppel Waldmann/Secgin im fünften Satz zwar geschlagen geben, Stephan drehte danach aber richtig auf. Er zeigte in seinen beiden Einzeln gegen den Topspieler Artur Geigert und David Waldmann seine Stärke im Blockspiel und gewann souverän. Die Grundlage für den 6:4-Sieg war gelegt und die geschlossene Mannschaftsleistung sollte sich durchsetzen. „Was für eine geile Saisonvorbereitung, das hat echt Laune gemacht", so Ralph beim Ausklang mit Steak und Bier.

Nicht ganz so erfolgreich lief es bei der vierten Mannschaft, die sich in beiden Spielen gegen den TuS Ascheberg und den TTC Bergkamen-Rünthe geschlagen geben musste. Das Team um Mannschaftsführer Jonas Markert wurde durch Sara Dresselhaus und Kai Lesting, sowie Stefan Witte aus der sechsten Mannschaft vervollständigt. Im Spiel gegen Ascheberg stand es nach zwei knappen Siegen von Sara und einem konzentrierten Sieg von Jonas am Ende 3:7 für Ascheberg. Nach einer Pause ging es nun gegen Rünthe. Besonders hervorzuheben bei der 4:6-Niederlage sind Stefan, der beide Einzel im unteren Paarkreuz konzentriert gewinnen konnte, und Jonas, der sein zweites Spiel und das Doppel an der Seite von Sara souverän gewann. „Die vielen Fünfsatzspiele haben gezeigt, dass wir auf einem guten Weg sind. Mit ein bisschen mehr Glück hätte das auch anders ausgehen können", resümierte Jonas.

Für die Zweite beginnt die Saison in der neuen 2. Bezirksliga am 01.09. auswärts gegen den TTC Horst-Emscher II und für die Vierte in der 2. Bezirksklasse am 05.09. im Sportpark gegen den VfL Hüls II.

 

DJK trauert um Otto Fimpeler




Die DJK Westfalia Senden trauert um sein langjähriges Mitglied, seinen Spieler, ehemaligen 1. Vorsitzenden und Freund - Otto Fimpeler. Für viele der Lehrmeister mit der Noppe im Sport mit dem kleinen Ball. Tischtennis war sein Leben. Danke! Ruhe in Frieden.

 

Saisonbilanz: Westfalia bestens aufgestellt



Starker fünfter Platz in der Bezirksliga: die erste Mannschaft der DJK Westfalia Senden


In der letzten Saison vor der großen Strukturreform stellte die DJK Westfalia Senden die Weichen für den Neustart. Mit fünf Mannschaften im Erwachsenenbereich ging es vorrangig um den Klassenerhalt und die Qualifikation für die Ligen im neuen Tischtennisbezirk „Münsterland/Hohe Mark“. Durch das Wegfallen der Kreise und die Bildung der neuen Bezirke entfallen die Fahrten in die Landkreise Unna und Warendorf: die Wege werden in den unteren Klassen kürzer. Die erste Mannschaft um Topspieler Michael Last zeigte die gesamte Saison eine überragende Leistung und steht am Ende auf einem hervorragenden 5. Platz in der Bezirksliga. Sie hat somit ihr Saisonziel erreicht und schlägt nächste Saison in der neuen Bezirksoberliga auf. Besonders hervorzuheben ist die Heimstärke der Ersten, die viele Spiele gegen hochklassige Mannschaften nach echten Krimis auf den letzten Drücker drehte. Zu den Spielen kamen regelmäßig viele Zuschauer, die das Team nach vorne pushten. Der vor der Saison nach Senden gewechselte Rainer Ratajczak und Alexander Draese, der zur Rückrunde vom Ligakonkurrenten Arminia Appelhülsen in den Sportpark kam, fügten sich perfekt in die Mannschaft ein. Sie trugen, ebenso wie die meist erfolgreich eingesetzten Ersatzspieler, ihren Teil zur guten Leistung der Mannschaft bei. Mit Last/Ratajczak stellte Senden das stärkste Doppel der Liga, welches, bis auf eine Niederlage in der Vorrunde, ungeschlagen die Saison beendete.
Auch die zweite Mannschaft erreichte in der Kreisliga Südmünsterland den 5. Platz und schlägt künftig in der 2. Bezirksliga des neuen Bezirks auf. Nach einer starken Hinrunde, in der unter anderem das obere Paarkreuz aus Christoph Scheuner und Marc Lenzer ihr bestes Tischtennis zeigten, schloss man die Saison mit einer wechselhaften Rückrunde ab. Starken Auftritten, wie beim Unentschieden gegen den späteren Aufsteiger aus Südkirchen, folgten klare Niederlagen wie gegen Horneburg. Grund für diese schwankenden Leistungen war vermutlich die hohe Anzahl an Ersatzspielern, die zum Einsatz kamen. Auch der Auslandsaufenthalt von Topspieler Christoph Scheuner, der zur Rückrunde durch Carsten Busche aus der Ersten ersetzt wurde, spielte sicherlich eine Rolle. Trotzdem lässt sich ein positives Fazit ziehen, denn viele Spieler erspielten sich positive Bilanzen und in der Rückrunde zeigte auch das untere Paarkreuz, was es kann. Ebenso zu den Erfolgsgaranten zählte das Doppel Lenzer/Busche. „Die für den Verein wichtige Qualifikation für die neue 2. Bezirksliga wurde geschafft und nun freut sich die Mannschaft auf die neue Klasse und damit verbunden sicherlich einige „unbekannten“ Mannschaften.” so der erste Vorsitzende Carsten Busche.
In der 1. Kreisklasse sicherte sich die dritte Mannschaft mit einer im Schnitt jungen Mannschaft souverän die Qualifikation für die neue 1. Bezirksklasse und konnte das Ziel, den häufig deutlich erfahreneren Gegnern Paroli zu bieten, deutlich übertreffen. Hier war vor allem die Rückrunde ausschlaggebend, nachdem man die Vorrunde auf dem vierten Platz beendete. Ein absolutes Highlight der Saison war das Rückspiel gegen den späteren Meister aus Ahlen, den man auswärts ersatzgeschwächt, besiegte und somit wichtige Punkte sicherte. Garanten für den Erfolg der Mannschaft waren Jonathan Nieborg, der im oberen Paarkreuz eine positive Bilanz erspielte, und Daniel Hagemann mit einer ausgeglichenen Bilanz. In den Doppeln konnten Nieborg/Pohlmann und Geisler/Czwalinna jeweils mit nur einer Niederlage aus fünf Spielen überzeugen.
Für die vierte Mannschaft war der Sprung von der 3. Kreisklasse in die 2. eine Nummer zu groß und so schloss man die Saison auf dem letzten Tabellenplatz ab. Lediglich Thomas Geisler, der zur Rückrunde auf eigenen Wunsch als neue Nummer 1 in die Vierte wechselte, konnte mit einer hoch positiven Bilanz überzeugen.
Die neu gebildete fünfte Mannschaft, die für die ehemaligen Jugendspieler das Sprungbrett in den Erwachsenensport darstellen sollte, kam unverhofft zum Aufstieg und somit zur Qualifikation für die 2. Bezirksklasse. Trotz einer großen Rotation und einer Vielzahl an eingesetzten Spielern konnte man in einer verhältnismäßig hochklassigen Liga überzeugen und so viele Spieler an den Ligabetrieb heranführen. Neben Jonas Markert und Hanna Möller, die jeweils eine hoch positive Bilanz erspielten, konnte Kai Lesting mit einer ausgeglichenen Bilanz überzeugen. Zur Rückrunde bekam man Verstärkung von Joachim Schubert, der nach längerer Pause wieder zum Schläger griff und maßgeblich am Aufstieg beteiligt war. Der langjährige Spieler der ersten und zweiten Mannschaft gewann alle seine Einzel und die Doppel an der Seite von Kai Lesting.

„Wir haben als Verein eine tolle Saison gespielt, haben uns gut entwickelt und auch außersportlich viel erreicht. Man merkt, dass alle Spielerinnen und Spieler Bock auf Tischtennis haben. Der Zusammenhalt in den Mannschaften und auch im ganzen Verein ist großartig“, resümiert ein zufriedener Sportwart Stephan Heuer.

(offizieller Artikel für die WN, Jonas Markert)

 

Westfalia-Spielerin bei Endrangliste

Für Nachwuchsspielerin Emma Möller von Westfalia Senden stand nun die Endrangliste M13 in Düsseldorf auf dem Programm. Wie erwartet, gab es hier keine leichten Gegner mehr, die Sendenerin musste in jedem Spiel an ihre Grenzen gehen. In ihrer Sechsergruppe erspielte sie sich eine 1:4-Bilanz. Das reichte für den fünften Gruppenplatz und es ging weiter mit den Platzierungsspielen um die Ränge 13 bis 20. Hier konnte sich Emma Möller mit einer 1:2-Bilanz den 18. Platz sichern. Ihre Trainerin Daniela Last war mit dem Abschneiden mehr als zufrieden: „Emma hat eine richtig tolle Saison gespielt und sich die Teilnahme an den Westdeutschen Meisterschaften deshalb verdient. Sie war mit ihren zehn Jahren eine der jüngeren Teilnehmerinnen der Rangliste," so Last.




(offizieller Artikel für die WN, Michael Last)

 

Wahnsinn – Meister mit dem letzten Spiel

Am letzten Spieltag in der Nachwuchsrunde mussten DJK 1 und DJK 2 gegen die beiden Teams von CTTF Beckum spielen. Für DJK 1 starteten Arne und Ole Sandbaumhüter und für DJK 2 Emma Möller und Lara Last. Unsere beiden Teams sowie Beckum 1 hatten noch Chancen auf die Meisterschaft und so war es ein echtes Highlight am letzten Spieltag. DJK 1 spielte als erstes gegen Beckum 2. Arne und Ole ließen keine Zweifel aufkommen und machten kurzen Prozess, das Spiel wurde locker mit 5:0 gewonnen. Emma und Lara spielten gleichzeitig gegen Beckum 1. Das Spiel war auf Messers Schneide und wurde knapp mit 2:3 verloren. Emma konnte dabei beide Einzel gewinnen, Lara musste sich im zweiten Einzel mit 9:11 im fünften Satz geschlagen geben.
Im zweiten Spiel von DJK 2 gegen Beckum 2 ließen Lara und Emma den Gegnern ebenfalls keine Chance und konnten locker mit 5:0 gewinnen. Für Arne und Ole ging es jetzt gegen Beckum 1 um den Titel. Beide zeigten eine tolle Leistung und sie konnten Beckum 1 mit 5:0 schlagen. Eine ganz tolle Leistung.



„Ganz wichtig für den Erfolg war der tolle Zusammenhalt und die Unterstützung von vielen Kinder und Eltern “, so Michael und Daniela.
„Die Halle war voll und die Stimmung super", so der erste Vorsitzende Carsten Busche. Nach dem Spiel wurde der Titel mit einer leckeren Bratwurst, Brötchen und Getränken gefeiert.

 

Seite 3 von 66

Die nächsten Spiele

Keine Termine

Sponsoren

first
  
last
 
 
start
stop